Halloween

Heute ist Halloween. Selbstverständlich können wir da nicht einfach zuhause bleiben 🙂 Das schöne Herbstwetter hat zum Spazieren eingeladen und so sind wir am Nachmittag als erstes zu Frauchens Papa und Mischa gefahren. Dort haben wir das wunderbar warme und sonnige Wetter genossen und sind ausführlich spazieren gegangen.



Danach ging es weiter in die Hundeschule. Dort gab es heute einen Halloween Event, bei dem es einen spannenden Parcours zu absolvieren gab und für die Menschen gab es danach feine Kürbissuppe. Vielen Dank ans Inu-Team für den gelungenen Abend.


Ämtlerwäg – Etappe 10

Bei bedecktem Wetter ging es heute mit Frauchens Papa, Herrchen und Cookie und Frauchen auf den Ämtlerwäg. Wir sind bereits die zehnte Etappe gewandert.

Etappe 10

Um 13:00 Uhr haben wir uns bei Frauchens Papa getroffen. Von dort aus sind wir direkt los gewandert. Das Wetter war warm und bedeckt. Das war für uns sehr angenehm, vor allem weil wir ein paar Höhenmeter vor uns hatten. Die Bäume haben sich schon wunderschön bunt verfärbt, der Herbst ist da.

Von Obfelden, Bickwil aus sind wir über den Isenberg nach Zwillikon spaziert. Heute gab es gleich zwei Info-Tafeln. Wir sahen die Tafeln 18 und 19.
Das warme, aber nicht zu warme, Wetter war perfekt. Wir kamen bei der „Besteigung“ des Isenberges kaum ins schwitzen und konnten den Wald und die Wiesen so richtig geniessen. Der Wald hat herbstlich geraschelt, war bunt und hat herrlich gerochen. Es war ein richtiges Abenteuer und es gab sooooo viel zu schnüffeln. Wir sind auch auf drei Brunnen getroffen, so dass wir nicht verdursten mussten.

 

 

 

 

GPS-Koordinaten der Wanderung im GPX-Format: aemtlerweg_-_etappe_10.gpx

Ämtlerwäg – Etappe 9

Heute ging es mit Frauchens Papa, Herrchen und Cookie und natürlich Frauchen wiedermal auf den Ämtlerwäg. Wir sind die 9te Etappe gewandert.

Etappe 9

Der Wetterbericht hatte von Regen ab dem Mittag gesprochen. Also haben wir uns mit Frauchens Papa schon um 10:00 Uhr in Obfelden getroffen. Warum Obfelden? Frauchen hat gestern Abend die ÖV Verbindungen gesucht und dabei festgestellt, dass es am Wochenende keine Verbindungen nach Maschwanden gibt. Daher haben wir uns in Obfelden getroffen, dort ein Auto deponiert und mit einem zweiten Auto sind wir nach Maschwanden gefahren.

Von Maschwanden aus sind wir der Reuss entlang nach Ottenbach, Rickenbach gewandert. Und dann sind wir noch ein kleines Stückchen auf der Etappe 10 gewandert um wieder zum ersten Auto zurück zu kommen. Heute gab es mal wieder viele Info-Tafeln. Wir sahen die Tafeln 14, 15, 16 und 17.
Der angekündigte Regen liess, zu unserer sehr grossen Freude, auf sich warten. Ganz im Gegenteil war es Sonnig und sehr warm. Da kamen ein paar Badeabstecher in die Reuss auch sehr gelegen.
Fast die ganze Strecke war Naturschutzgebiet und wo mussten wir drei (Mischa, Cookie und ich) meistens angeleint bleiben. Unsere Menschen mussten einige akrobatische Drehungen und Verrenkungen machen, damit unsere Flexi-Leinen nicht allzu sehr durcheinander kamen. Wir alle, Menschen wie Hunde, haben den Ausflug wiedermal genossen.

 

 

 

 

GPS-Koordinaten der Wanderung im GPX-Format: aemtlerweg_-_etappe_09.gpx

Tessin

Unsere Dosenöffner haben sich entschieden ein verlängertes Wochenende mit uns Vierbeinern zu machen. Und etwas Sonne wollten sie auch tanken. Wo könnte man das besser als im Tessin?

So sind Frauchen und ich am Freitagnachmittag mit dem Zug bis Altstätten gefahren und haben uns mit Cookie und Herrchen getroffen. Herrchen war geschäftlich im Rheintal unterwegs und es wäre ja blöd gewesen, wenn Herrchen nach Hause gefahren wäre um dann wieder durchs Rheintal Richtung San Bernardino zu fahren.

Ab Altstätten ging es dann weiter ins Tessin. Natürlich durfte eine Pause in der Rastätte Heidiland auf keinen Fall fehlen, irgendwie gehört das zu Ferien dazu.

Im Tessin angekommen haben wir am Samstag das schöne Wetter in vollen Zügen genossen. Als wir eine idyllische Badestelle am See gesucht haben, ist uns aufgefallen wie lange wir schon nicht mehr in Ascona waren. Bei unserem letzten Besuch gab es hinter dem Strandbad ein paar schöne und ungestörte Plätzchen. Heute ist dort ein weiteres Strandbad und wir Hunde gehen leer aus. Unterhalb des Golfplatzes gibt es heute noch ein schmales Streifchen Grün (Hunde müssen natürlich angeleint bleiben) und etwas Seeufer. Cookie, Herrchen, Frauchen und ich haben uns ins die Fluten gestürzt und unbeschwert gebadet und geplantscht.

Ein Abstecher in ein Cafe an der Seepromenade musste danach natürlich auch sein. Glace, Kaffee und Tee waren in der Sonne perfekt passend. Cookie und ich haben uns unter dem Tisch verkrümelt und geschlafen.

Am Sonntag sind wir zum Pudelrennen der Regionalgruppe Zürich des Schweizerischen Pudelclubs gefahren. Ein perfekter Zeitpunkt für Cookie wiedereinmal Bekanntschaft mit einem Zug zu machen. Cookie und Herrchen hatten sichtlich Spass an der Zugfahrt.

Frauchens Papa und Mischa haben uns zum Pudelrennen begleitet. Wie habe ich mich über Frauchens Papa gefreut 😀

Als waschechter Mehrfarbenpudel durfte Cookie in der Welpen-Klasse ebenfalls mit rennen.

Cookie hat sich super geschlagen und ist voller Elan gerannt. Auch ihre Geschwister, die wir am Pudelrennen getroffen haben, sind ganz toll gerannt. Cookies Mama Momo hat bei den Zwerg-Pudel-Hündinnen den grossartigen ersten Platz belegt. Herzliche Gratulation!

Auf dem Heimweg waren wir alle dann richtig müde. So viele Hunde und neue Eindrücke müssen erst mal verarbeitet werden.

Heute ging es dann ganz gemütlich wieder nach Hause.

Hunde-Military der Hundeschule Ramsei (2014)

Unser erstes Military dieses Jahr. Endlich! Wir waren wieder am Abendmilitary der Hundeschule Ramsei.

Unterwegs waren wir mit:

  • Li und Dieter mit Iben
  • Simone mit Joshi
  • Ursi mit Hiero
  • Herrchen mit Cookie

Herrchen und Cookie waren diesmal als Zuschauer und als Fotograf mit dabei. Cookie ist noch ein kleines bisschen zu jung um selber teil zu nehmen.

Posten 2

.
Hunde-Military der Hundeschule Ramsei (2014) weiterlesen

Mit Frauchen im Büro

Gestern durfte Cookie mit Frauchen und mir zur Arbeit. Für Cookie war alles neu, sie hat das aber ganz gelassen aufgenommen und hat sich super benommen im Büro. Zur grossen Freude hat Cookie ihre Schwester Mimi getroffen, sie begrüsst und mit ihr gespielt. Ich habe mich vornehm zurück gehalten und wollte von alledem nichts wissen. Im Büro hat sich Cookie bei mir abgeschaut, was Hund so tut: Schlafen.

Über Mittag draussen dann aber hat Cookie so richtig aufgedreht und ist wie eine Wilde herum gerannt. Auch hier habe ich mich vornehm zurück gehalten und habe mit Frauchen fasziniert zugeschaut. Als Frauchen dann auch noch herum gerannt ist, habe ich die Welt nicht mehr verstanden… da blieb nur mich hin zu legen und zu warten bis die Beiden fertig waren.