Appenzeller Hunderallye (2018)

Unser erstes Hundemilitary in diesem Jahr war die 19. Appenzeller Hunderally. Die Hunderally wurde, wie letztes Jahr, vom Hundesport Appenzell in Jakobsbad veranstaltet. Die Schnee-Rally letztes Jahr hat uns allen sehr gut gefallen. Daher haben wir sehr auf die Hunderally dieses Jahr besonders gefreut. Der schöne Frühling hat sich ausserdem von seiner besten Seite gezeigt und das Wetter war einfach herrlich.

Unterwegs waren wir zu viert:

  • Herrchen mit Cookie
  • Frauchen mit mir

Posten 1 Posten 1

.

Start und Ziel
Start und Ziel war in Jakobsbad auf dem grossen Parkplatz der Luftseilbahn Kronberg. Um kurz nach 9 Uhr sind wir gestartet. Da wir zeitig dran waren, gab es kaum Wartezeit.
.
Posten 1: Herz-Agility
Aufgabe: Es war ein kleiner Agility Parcours, der in Herzform angeordnet war:

  • gebogener Tunnel
  • zwei Sprünge
  • Slalom
  • zwei Sprünge
  • Weitsprung
  • ein Sprung
  • gebogener Tunnel

.
Cookie wie auch ich haben uns nicht schlecht geschlagen. Cookie hat zwar ganz kurz einen Ausflug quer über den Platz gemacht, war aber egal. Wir haben beide ganz viele Punkte gemacht.
.

Posten 1 Posten 1

.
Posten 2: Labyrinth
Aufgabe: Hund bleibt nahe beim Herrchen/Frauchen. Herrchen/Frauchen haben währenddessen eine blickdichte Brille an und müssen in einem abgesperrten Feld Kotbeutel suchen.
.
Cookie, ganz typisch Cookie, ist nahe bei ihrem Herrchen geblieben. Herrchen hat gut gesucht, aber nicht ganz alle Beutel gefunden.
Ich, ganz Tux, habe das Feld viel lieber auf eigene Faust erkundet. Frauchen hat auch gut gesucht und nicht ganz alles gefunden.
.
Posten 2 Posten 2

.
Posten 3: Gutsi spucken
Aufgabe: Frauchen/Herrchen spucken drei Guetzli in Richtung Hund. Hund fängt die Guetzli aus der Luft.
.
Meine Sehschwäche hat diesen Posten für Frauchen und mich unmöglich gemacht. Wir haben nur Trostpunkte bekommen.
Cookie war hier auch nicht so wirklich bei der Sache. Sie hat mehr Punkte gekriegt, aber nicht viele.
.
Posten 3 Posten 3
Posten 4: Wenn die Leine reisst
Aufgabe: Die Hundeleine ist in der Mitte nur mit Klett verbunden. Hund an dieser Leine muss mit Frauchen/Herrchen einen Slalom absolvieren, während Frauchen/Herrchen zusätzlich einen Ball auf einem Badmintonschläger balanciert.
.
Herrchen hat etwas an Cookie gezweifelt. Cookie hat aber auf ganzer Linie geglänzt und die beiden haben die volle Punktzahl bekommen.
Ich musste schnüffeln und hatte keine Zeit für Frauchen. Daher ist die Leite bei der dritten Slalom-Stange gerissen und wir haben wieder nur Trostpunkte bekommen.
.
Posten 4 Posten 4

.
Posten 5: Kegeln
Aufgabe: PET-Flaschen stehen verteilt in einem Kreis. Frauchen/Herrchen verteilen drei Guetzli zwischen den PET-Flaschen. Hund holt sich dann die Guetzli ohne die Flaschen um zu werfen.
.
Cookie und ich kennen PET-Flaschen schon aus der Hundeschule. Daher haben wir den Posten perfekt und fehlerfrei absolviert.
.
Posten 5 Posten 5

.
Posten 6: Schmaler Pfad
Aufgabe: Hund läuft über einen schmalen Steg, der schmaler und schmaler wird.
.
Cookie, klein und zierlich kam sehr gut über den schmalen Steg. Nur der letzte Teil war auch für Cookie zu schmal.
Ich habe gekämpft und bin recht weit gekommen. Soweit wie Cookie bin ich aber nicht gekommen.
.
Posten 6 Posten 6

.
Posten 7: Das Spielzimmer
Aufgabe: Hund apportiert aus einem Viereck einige verschiedene Gegenstände.
.
Cookie hat sich unglaublich geschlagen. Die Gegenstände, die zu gross zum Apportieren waren, hat sie einfach mit der Nase und der Pfote aus dem Viereck geschubst. Hätte sie extra Punkte für vollen Körpereinsatz bekommen können, dann hätte sie viele extra Punkte bekommen.
Ich habe gewohnt gut apportiert und ebenfalls alle Gegenstände zu Frauchen gebraucht.
.
Posten 7 Posten 7

.
Posten 8: Tierwelt
Aufgabe: Viele Plüschtiere waren an Stangen befestigt und vor ihnen waren lag je ein Napf mit einem Guetzli. Je nach Plüschtier aus dessen Napf gefressen wurde gab es mehr oder weniger Punkte.
.
Dieser Posten war eine Glücksache. Aber eine sehr leckere Glücksache für uns Hunde.
.
Posten 8 Posten 8

.
Start und Ziel
Das Military war wieder ganz toll. Ob Sonne oder Schnee, die Appenzeller können wirklich gute Militarys organisieren.
Wir haben es sehr genossen und hoffen sehr, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.
.

Kommentar verfassen